Versinken Sie wegen sinkender Reichweiten? So nicht!

Das Auge sieht nur, was der Geist bereit ist, zu verstehen. – Henri-Louis Bergson

In letzter Zeit häufen sich Nachrichten von Medienanbietern und Fachorganen (siehe unten*), wonach TV, Radio, Plakat etc. sich «neu erfinden» (müssen). Das verunsichert unweigerlich viele Werbeauftraggeber, da sie wie schon oft nicht abgeholt, sondern mit «vermeintlich interessanten und innovativen» Infos konfrontiert werden. Was gestern galt, soll heute nicht mehr gelten? Und die KPIs? Alles wird neu, auch Konsumenten… Aber interessanterweise bleiben die Fragen, oh Wunder, so schön old-school. Denn auf den Punkt gebracht, ist gutes Handwerk zum Glück noch old-school:

Was wollen Kunden wissen, erhalten aber (legitimerweise) von Anbietern (Anm.: Verkäufern) keine plausible Antwort darauf?

  • Was bedeutet dies alles für die Reichweiten-Werte?
  • Welcher Off- und Online-Media-Mix ist überhaupt noch erfolgsversprechend?
  • Welche Konsequenzen hat dies für das Design von Kampagnen (Werbedruck, Promotionsdauer etc.)?
  • Werbedruck: Haben wir ausreichend Budgets allokiert, um die Wirkungsschwelle überhaupt zu überschreiten?
  • Sind die Mediazielgruppen noch vergleichbar?
  • Usw.

Der Fluch neuer Analysetools – oder Katz und Maus Spiel mit Medienanbietern.

Wir wissen es im Grunde genommen ja alle. Reichweitenwerte der Klassiker TV, Print etc. sind schon länger unter Druck und u.a. dank der immer besser werdenden «Lupe» der Analysten war das Thema noch nie so transparent wie heute. Und dann sind sie schon da: neue Tarifverhandlungen… Alles andere scheint dann in weiter Ferne zu rücken. Strategie? Zuerst: wo sind Sie mit meinen Investitionen hingekommen!

Wenn Sie aber Wirkung und Erfolg Ihrer Efforts messen und steuern wollen, um auch Ihre Ziele zu erreichen, sind reine Rabattkriege ein schlechter Trost. „Die zunehmende Unsicherheit und die Unvergleichbarkeit der einzelnen Mediengattungen erschweren die Erfolgssteuerung von Kampagnen – sei es zur Stärkung der Marke oder auch zur Verkaufsförderung.“, meint auch Christoph Spengler, CEO von Accelerom AG.

Modernste Radargeräte, aber keiner, der Ihr Schiff navigiert!

Wie kann man sich ohne Navigationshilfe dennoch bei hohem «Wellengang» zurechtfinden und auf den sicheren Hafen zusteuern? Es scheint so, dass täglich immer mehr Untiefen (RW Verluste) und Felsen (neue Touchpoints) in einem noch grösseren Meer (Fragmentierung und Vielfalt) auftreten. Aber Sie hatten weder Zeit noch das Wissen, Ihr Schiff auf Vordermann zu bringen und laufend den besten Steuermann zu suchen.

Immer einen Schritt voraus, statt ständig auszuweichen.

Wir sind den Untiefen und Felsen, wenn wir sie so nennen wollen, immer einen Schritt voraus. Im Rahmen von 360°TOUCHPOINT haben wir u.a. auch Reichweitenwerte für Käufer und Nichtkäufer unterschiedlicher Zielgruppen erhoben. Darüber hinaus ist es auf der erhobenen Datengrundlage möglich, auch kombinierte Reichweitenwerte(Total Audience Measurement) zu berechnen. Mittels unserer Optimierungsalgorithmen sind wir zudem in der Lage, die wirkungsstärksten Mix-Lösungen (Owned, Paid und Earned – ganze Customer Journey) zu ermitteln und mit unterschiedlichen Kennzahlen (u.a. Reichweite, Relevanz, Affinität) zu vergleichen. Weil wir mit Konsumenten reden, statt auf Medien zu hören.

Diese wichtigen Erkenntnisse unterstützen Sie dabei, die Erfolgssteuerung für Ihre Kampagnen fundiert vornehmen zu können. Wir empfehlen Ihnen, die Mediawerte in Ihrer Planung mit den Reichweitenwerten von 360°TOUCHPOINT zu vergleichen und nötigenfalls Korrekturen (Off- und Online-Media-Mix, GRP, OTS, Promotionsdauer etc.) vorzunehmen.

Wollen Sie wieder wissen, wohin Ihr Schifft fährt? Ich helfe Ihnen gerne dabei! Kontaktieren Sie mich noch heute.

Zu meiner Person: Michael M. Maurantonio, freischaffender Berater und Accelerom Consulting Partner. Ich berate und begleitet KMUs sowie intl. Unternehmen seit vielen Jahren bei der Ermittlung derer Customer Journeys und erstelle für meine Kunden fundierte Multi-Channel-Strategien auf Paid-Owned-Earned Ebene.

Als Kommunikationsexperte unterstütze ich Sie nicht nur bei Kommunikationspitches,Media-Audits oder -Verhandlungen, sondern bin Dank meiner langjährigen Erfahrung im Bereich Kommunikations- und Prozessmanagement auch Ihr idealer Partner bei der Optimierung interner Prozesse sowie für Kommunikationsschulungen für klassische und neue Medien.

*Aus den Medien:

Fernsehen und Radio: Überspulen von Werbung beschränken,

Persönlich.com vom 22.8.2016

Für das Jahr 2017 rechnet die Interessengemeinschaft Radio und Fernsehen (IRF) mit einem Ertragsausfall von 123 Millionen Franken. In der Interessengemeinschaft sind neben der SRG alle grossen deutschen Privatsender wie RTL, Pro7 und Sat1, die 3 Plus Group, AZ Medien TV und die regionalen und lokalen privaten Fernsehsender der Schweiz zusammengeschlossen.

Plakat: Die Aussenwerbung hat eine neue Reichweiten-Währung

SPR vom 24.8.2016

Einzelflächen und Kampagnen können neu für beliebige geographische Gebiete, von einer einzelnen Gemeinde bis hin zur nationalen Ebene, bewertet und somit exakt den Kundenbedürfnissen entsprechend geplant werden. Kleinräumige Aussteuerung kundenspezifischer Filialgebiete inkl. der Dokumentation von Kosten und Leistung ist nun möglich. Zudem werden ein höherer Detaillierungsgrad bei den Zielgruppen und Bewertungen von bis zu zehn Wochen geboten.

Stellungnahme von Roland Ehrler, Direktor des Werbeauftraggeber-Verbands, zu MobNat

Briefkasten und Stopp-Kleber: Selbst entscheiden, von welchen Unternehmen Sie Werbung erhalten wollen

Werbung der Post, August 2016

Mit «Angebote auf Wunsch» entscheiden Sie, welche Werbesendungen trotz Stopp-Kleber in Ihrem Briefkasten landen. Sie picken sich nur das heraus, was Sie wirklich interessiert, um von Neuigkeiten und Aktionen profitieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please solve the equation * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.